Philosophie

Jede Frau ist einzigartig und so sind auch die Bedürfnisse beim Besuch in meiner Ordination ganz individuell. Die Arbeit als Frauenärztin bedeutet für mich, jede Frau als Mensch mit all ihren Wünschen und Zielen wahrzunehmen und gleichzeitig die Frauengesundheit im Allgemeinen zu stärken.

Der Kreislauf aus Kommunikation, Diagnose, Behandlung und Lösung ist für mich Mittelpunkt und Motivation meiner Arbeit. Jede Behandlung soll Herz und Hirn umfassen. So setze ich auf evidenzbasierte Medizin auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und fundierter Studien, beziehe aber auch komplementäre Behandlungen wie Akupunktur, pflanzliche Arzneien, Physiotherapie oder Psychologie mit ein.

Damit kann ich unter allen möglichen Therapieoptionen jene finden, die für die Situation, Anliegen, Wunsch, Alter, zeitlichen Rahmen, körperlichen Gegebenheiten, aber auch persönliche Lebenssituationen am besten passt.

Ganzheitliche Patientinnenbetreuung

Schon in der Schule wusste ich, welchen beruflichen Weg ich später einschlagen will: Als Fachärztin für Frauenheilkunde ein spannendes medizinisches Feld entdecken, stetig dazulernen und gleichzeitig mit Menschen in unterschiedlichen Altersgruppen und Lebensphasen arbeiten. Die Kommunikation mit meinen Patientinnen, die Neugierde und das Interesse, ihre Wünsche und Bedürfnisse zu entdecken und herauszuarbeiten, machen mir Freude und sorgen für einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag.

Als Wahlärztin kann ich die Gesundheit der Frau in den Vordergrund stellen, mir viel Zeit für Untersuchung, Diagnostik, Therapieplanung, Beratung und Erklärung nehmen. Das ist sinnvoll und befriedigend.

Als Frauenärztin sehe ich mich aber auch als Allgemeinmedizinerin. Viele Frauen gehen jährlich zur Gynäkologin bzw. zum Gynäkologen, aber betreiben wenig Vorsorge im Alter. Es gelingt häufig durch nachfragen und erklären, das Bewusstsein für gutes und gesundes Altern zu stärken und so die Früherkennung mit besseren Prognosen voranzutreiben.

Gemeinsam mit meiner Tätigkeit als Oberärztin am Landesklinikum Melk ergibt sich eine ganzheitliche Betreuung – ein Gewinn für meine Patientinnen und mich: Die Arbeit im Team, die stetige Fortbildung und Konfrontation mit neuen Fällen und neuen Methoden der Behandlung, Operationen und Nachbetreuung – dieses Wissen und meine Erfahrungen kann ich meinen Patientinnen in der Ordination weitergeben.

Ganzheitliche Patientinnenbetreuung

Schon in der Schule wusste ich, welchen beruflichen Weg ich später einschlagen will: Als Fachärztin für Frauenheilkunde ein spannendes medizinisches Feld entdecken, stetig dazulernen und gleichzeitig mit Menschen in unterschiedlichen Altersgruppen und Lebensphasen arbeiten. Die Kommunikation mit meinen Patientinnen, die Neugierde und das Interesse, ihre Wünsche und Bedürfnisse zu entdecken und herauszuarbeiten, machen mir Freude und sorgen für einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag.

Als Wahlärztin kann ich die Gesundheit der Frau in den Vordergrund stellen, mir viel Zeit für Untersuchung, Diagnostik, Therapieplanung, Beratung und Erklärung nehmen. Das ist sinnvoll und befriedigend.

Als Frauenärztin sehe ich mich aber auch als Allgemeinmedizinerin. Viele Frauen gehen jährlich zur Gynäkologin bzw. zum Gynäkologen, aber betreiben wenig Vorsorge im Alter. Es gelingt häufig durch nachfragen und erklären, das Bewusstsein für gutes und gesundes Altern zu stärken und so die Früherkennung mit besseren Prognosen voranzutreiben.

Gemeinsam mit meiner Tätigkeit als Oberärztin am Landesklinikum Melk ergibt sich eine ganzheitliche Betreuung – ein Gewinn für meine Patientinnen und mich: Die Arbeit im Team, die stetige Fortbildung und Konfrontation mit neuen Fällen und neuen Methoden der Behandlung, Operationen und Nachbetreuung – dieses Wissen und meine Erfahrungen kann ich meinen Patientinnen in der Ordination weitergeben.

Die Ordination

Meine Praxis liegt zentral in St. Pölten, ist wenige Minuten vom Hauptbahnhof entfernt, auch eine Apotheke befindet sich in unmittelbarer Nähe. Der Untersuchungsraum ist klein, hell, freundlich und gemütlich. Er liegt ruhig und ist akustisch vom Warteraum isoliert. Das bietet die nötige Ruhe während der Besprechung und der Untersuchung. Egal was draußen passiert, während eines Termins sollen Zeit und Welt stillstehen, in diesem Moment dreht sich alles um die Patientin.

Durch Erklärung, beruhigende Worte und zarte Untersuchungsinstrumente versuche ich jede Untersuchung so angenehm wie möglich zu gestalten. Für Frauen die Angst vor der Untersuchung und bisher vielleicht Schmerzen beim Untersuchen hatten, nehme ich mir besonders viel Zeit. Durch einfache Atemübungen, Entspannungsübungen mit Hypnoseelementen (keine Hypnose), gelingt es oft, das Trauma der gynäkologischen Untersuchung mit einer positiven Erfahrung zu durchbrechen.

Ein besonderes Highlight ist das moderne, hochauflösende Ultraschallgerät in der Praxis: Bei der Untersuchung gehe ich mit der Patientin ins Kino, zeige Gebärmutter und Eierstöcke, wie auch Blase und Darm im kleinen Becken und mache so das Versteckte und Verborgene für die Patientin sichtbar.

Ich freue mich darauf, auch Sie vielleicht schon bald in meiner Ordination begrüßen zu dürfen.

Ihre Dr. Gudrun Decker-Kraus